Marketingaktivitäten auswerten und optimieren

Erfolg optimieren

Damit sich die zeitliche und finanzielle Investition in Ihre Marketingstrategie auch wirklich lohnt, sollten Sie unbedingt regelmässig deren Wirksamkeit überprüfen. Und je mehr Daten Ihnen zur Verfügung stehen, desto aussagekräftiger wird die Analyse. Deshalb sollte Ihre Datenerhebung möglichst umfangreich sein.

Hinsichtlich einer allfälligen Optimierung sollte unbedingt beachtet werden, dass auf Expertenlevel Qualität vor Quantität kommt. Eine grosse Reichweite ist zwar erfreulich, aber entscheidend ist, dass die Zielgruppe auch wirklich erreicht wird.

Social-Media-Aktivitäten

Für die Auswertung der Social-Media-Aktivitäten gibt es mittlerweile zwar verschiedene Software-Anbieter (z.B. Buffer oder Hootsuite), aber die kostenlose Excel-Vorlage Redaktionsplan ist mindestens so aussagekräftig, wenn sie richtig eingesetzt wird. Diese zeigt, welche Inhalte auf welchen Social-Media-Kanälen die grösste Reichweite erzielen. Ausserdem können die einzelnen Social-Media-Kanäle auch unter einander verglichen werden:

Beispiel eines ausgefüllten Redaktionsplan. Die gelben Beiträge stehen für Fachbeiträge und die violetten für Reichweitenbeiträge. Pro Post können die Views und Likes auf den jeweiligen Social-Media-Kanälen erfasst und verglichen werden. Die Vorlage kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Die Analysemöglichkeiten von Social Media sind im Vergleich zur Website jedoch stark eingeschränkt. Deshalb ist es auch so wichtig, dass die Social Media Leads stets auf die Website weitergeleitet werden und die Website so als Verkaufstrichter genutzt werden kann.

Webseite

Für die Website-Analyse empfiehlt sich Google Analytics zu nutzen. Die Software ist kostenlos und ermöglicht eine umfangreiche Analyse hinsichtlich des Traffics auf der Website (besuchte Seiten und Besucherprofile), der verwendeten Gerätekategorie (Mobile, Desktop oder Tablet) und weiteren Faktoren. Wenn wir uns nun auf den ersten Faktor konzentrieren, zeigt sich für die ersten 12 Monate nach dem Website-Release von Noëmi Schöni im Frühling 2018 folgendes Bild:

Tägliche Seitenaufrufe der Webseite im ersten Jahr mit drei deutlichen Ausreissern. Quelle: Google Analytics

Auf den ersten Blick fallen drei starke Ausreisser auf. Für eine aussagekräftige Auswertung sollten neben den Seitenaufrufen auch die Nutzerstatistik analysiert werden:

Tägliche Nutzer der Webseite im ersten Jahr mit zwei deutlichen Ausreissern. Quelle: Google Analytics

Nun werden die beiden Statistiken miteinander verglichen:

  • 21. Mai 2018: Die insgesamt 483 Seiten wurden nur von einigen wenigen Nutzern besucht. Aus der stündlichen Auswertung geht hervor, dass drei Nutzer innert einer Stunde 248 Seiten durchgeklickt haben. Diese Nutzer waren wohl keine echten Menschen, sondern der Google Crawler, welche die neue Website von Noëmi Schöni indexiert hat.
  • 2. Oktober 2018: Die Marketingaktivitäten an diesem Tag scheinen wirklich erfolgreich gewesen zu sein, denn neben den vielen Seitenaufrufen wurden auch viele Nutzer gemessen. Ein kurzer Blick in den Redaktionsplan zeigt, dass Noëmi Schöni an diesem Tag ihren sehr persönliche Erfahrungsbericht zum Sabbatical veröffentlicht hatte (mehr dazu weiter unten).
  • 9. Mai 2019: Auch dieser Ausreisser zeigt bei genauerer Betrachtung eine Auffälligkeit: Obwohl an diesem Tag viele Seitenaufrufe und neue Nutzer verzeichnet wurden, ist aufgrund einer zusätzlichen Auswertung bezüglich der Herkunft und des verwendeten Browsers davon auszugehen, dass es sich bei den neuen Nutzern mehrheitlich um Bots handelte.

Sie sehen, wie wichtig eine vertiefte Analyse ist, um zuverlässige Aussagen über den Erfolg einer Marketingstrategie machen zu können.

Kommen wir nun zum zweiten Teil der Website-Analyse. Die vier meistbesuchten Webseiten von Dr. Noëmi Schöni seit ihrem Website-Release im Mai 2018 bis Mai 2019 sind:

1. Sonderzeichen und Emoticons                     24.28%
2. Startseite 12.22%
3. Über Dr. Noëmi Schöni  5.57%
4. Mein Sabbatical  4.09%

Häufig landet die Startseite jeweils auf Platz 1, aber wie unsere Analyse zeigt, war die beliebteste Seite von www.dixpo.ch im ausgewählten Zeitraum Sonderzeichen und Emoticons. Interessant ist, dass es sich dabei um keinen Fachbeitrag handelt. Anhand der Quelle zeigt sich, dass 94% der Besucher über Google direkt auf diese Seite zugreifen. Das liegt daran, dass die Seite sehr gut auf Google gerankt ist. Wer nach «LinkedIn Sonderzeichen» sucht, erhält bereits als drittes Suchergebnis die DIXPO-Seite.

Wird auf Google nach «Noëmi Schöni» gesucht, wird als erster Eintrag die «Über Dr. Noëmi Schöni»-Seite angezeigt, welche auf Platz 3 der Analyse gelandet ist. Fast die Hälfte der Besucher gelangen über die Google-Suchfunktion auf diese Seite. Dies ist insofern gut, als dass sich die Sucher bzw. Besucher direkt ein Bild von Noëmi Schöni machen können. Denn das entscheidende Kriterium für die Neukundengewinnung in der Beratung ist, ob sich der potentielle Kunde mit dem Beratungsunternehmen und in diesem Fall mit der Beraterin identifizieren kann.

Der Beitrag über das Sabbatical war auf Social Media sehr erfolgreich, da es sich um ein sehr persönliches und aufgrund der generellen Work-Life-Balance-Thematik zudem auch noch aktuelles Thema handelt. Ein entscheidendes Merkmal von Social Media Networks ist die Vernetzung von Menschen. Wenn Sie also Menschen ansprechen wollen, sollten Sie sich auch menschlich zeigen. 😉

Weitere kostenlose Tipps…

… gibt es im Crashkurs Digitale Expertenpositionierung.

>> Weitere Beiträge zu digitalem Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.